• slide 2
  • slide 1
  • slide 3
  • slide 4
  • slide 5

Gratis Apo-App

Gartis Apo-AppApothekensuche mit Nachtdienst-Anzeige
Smartphone-Besitzer freuen sich über die kostenlose Apo-App.

weitere Infos 

Virtueller Rundgang

pano1

Vorsicht, ZECKEN!

ZeckAn die Zecken (FSME)-Impfung denken!

Wichtige Vorbeugung für die ganze Familie

Nun sind sie wieder aktiv: Zecken, die Erkrankungen wie Frühsommermeningoenzephalitis (FSME) übertragen können. Gegen die ausgebrochene Erkrankung gibt es keine spezifische Heilbehandlung. Der einzige Schutz vor einer Infektion ist die Impfung! Österreichs Apotheker unterstützen daher auch 2018 wieder die FSME-Impfaktion.

 

 

AUSFLUG OHNE FOLGEN

Der Frühling steht vor der Tür und viele von uns nutzen die ersten Sonnenstrahlen zu einem Ausflug ins Grüne. Aber nicht nur unsere Lebensgeister erwachen, auch ungeliebte ,,Mitbewohner“ wie Zecken freuen sich auf Nahrungsaufnahme nach dem langen Winter.

Leider ist ein Zeckenstich nicht nur lästig, sondern insbesondere in unseren Breitengraden auch gefährlich, denn Zecken sind Überträger vieler Krankheitserreger wie der Borreliose oder der FSME. Die FSME ist eine schwere Viruserkrankung, die zur Entzündung des Gehirns, der Hirnhäute und des Zentralnervensystems führt.

ACHTUNG: Die FSME-Viren können unmittelbar nach dem Stich in die Blutbahn gelangen, da sie sich in den Speicheldrüsen der Zecken befinden! Daher schützt hier nur die vorbeugende FSME- Impfung! Im Gegensatz zur virusbedingten FSME kann die bakterielle Infektion der Borreliose mittels Antibiotika behandelt werden. Je früher der Therapiebeginn, desto höher sind die Heilungschancen.  ACHTUNG: Eine FSME-Impfung schützt nicht vor Borreliosen!

 

Machen Sie Ihre Hausapotheke fit!

arzneimittelWer kennt das nicht: Man sucht daheim in seiner Hausapotheke nach einem bestimmten Arzneimittel und muss feststellen, dass es längst abgelaufen ist.
Oder man hält eine Packung in Händen und weiß nicht mehr, wofür das Mittel wirken soll.
Eine gut sortierte Hausapotheke gehört in jeden Haushalt. Oftmals sind sie leider viel eher ein Sammelsurium aus undefinierbaren, meist abgelaufenen Medikamentenresten, ohne Verpackung und Beipacktext.
Wir informieren Sie gerne über den richtigen Umgang mit Medikamenten und welche Medikamente zu Hause nicht fehlen dürfen!

Hausapotheken-Checkliste

Der heimische Medikamentenschrank sollte folgendes beinhalten: Schmerzstillende Tabletten, fiebersenkende Mittel, Husten-, Schnupfen- und Abführmittel, Augentropfen, Mittel gegen Durchfall, Verdauungsstörungen, Übelkeit und Allergie. Krampflösende Mittel, Wund-, Heil- und Brandsalben, Desinfektionsmittel, Insektenschutz, diverse Verbandmittel, Fieberthermometer, Schere, Pinzette und Wundbenzin.